Zu viele Fehler führen zur klaren Niederlage

TuS Rot-Weiß Koblenz muss in der Fußball-Regionalliga Südwest auch nach seinem fünften Einsatz auf den ersten Saisonsieg warten. Beim SSV Ulm war der Aufsteiger am Samstag chancenlos und unterlag mit 0:4 (0:3). Die Spatzen hatten vor der Begegnung lediglich zwei Punkte Vorsprung auf Koblenz, aber manchmal täuscht die Tabelle über das wahre Leistungsvermögen einer Mannschaft hinweg. Der zum erweiterten Favoritenkreis gezählte SSV hatte in den ersten Saisonwochen bereits einige starke Gegner vor der Brust und zeigte vor 1476 Zuschauern, dass sich die Mannschaft von der Qualität her für die Rot-Weißen auf einem zu hohen Level befindet. „Sie sind vor allem in der ersten Hälfte hohes Tempo gegangen und haben uns zu Fehlern gezwungen”, analysierte RWK-Trainer Fatih Cift. Die Fehler, die zu den vier Ulmer Treffer führten, waren allerdings individueller Natur. „Das wird in der Regionalliga von einer Mannschaft wie Ulm gnadenlos bestraft, es waren quasi vier Eigentore”, merkte Cift an. In der ersten Halbzeit schlug der Ball bereits dreimal im Tor von Hrvoje Vincek ein. Felix Higl mit einem Doppelpack (12., 45.) und Albano Gashi (17.) sorgten zum Seitenwechsel bereits für klare Verhältnisse.
Nach der Pause drosselten die Gastgeber das Tempo und verschonten die Oberwerther vor einer noch deutlicheren Niederlage. Felix Higls dritter Treffer des Nachmittags (65.) war der Resultat aus der nächsten Situation, in der sich Rot-Weiß nicht auf der Höhe befand. Die Offensivaktionen der Cift-Elf endeten meistens vor dem Ulmer Strafraum. So sprang in 90 Minuten auch nicht mehr als zwei Möglichkeiten durch Marko Stojanovic und einen Kopfball von Alexis Weidenbach heraus. „Es war eine verdiente Niederlage”, so der Koblenzer Übungsleiter, der am Dienstag ab 19 Uhr im heimischen Stadion mit dem 1. FC Saarbrücken einen noch stärkeren Gegner erwartet. Cift: „Mental sind nach dem Ulm-Spiel die Akkus schon ziemlich leer. Die müssen wir bis Dienstag wieder so gut es geht aufgefüllt bekommen. Wir wollen versuchen uns anders zu präsentieren und die Zahl unserer Fehler zu minimieren.”

Ulm: Ortag – Stoll, Reichert, Krebs, Schmidts – Jann (64. Sapina), Geyer, Higl, Gashi (75. Gutjahr) – Morina (72. Hyseni), Coban.
Koblenz: Vincek – Masala, Kraemer, Baltic, Meinert (46. Mateus) – Weidenbach, Miles – Hillen, Stojanovic – Arndt (79. Engel), König (46. Hannappel).
Schiedsrichter: Nikolai Kimmeyer (Mainz).
Zuschauer: 1476.
Tore: 1:0 Felix Higl (12.), 2:0 Albano Gashi (17.), 3:0, 4:0 beide Felix Higl (45., 65.).